+ 33 (0)466 75 25 42
Besuchen Sie uns auf Facebook

Wer sind wir?

Monique & William (Die ElternBargeton)

Meine Eltern. 2 außergewöhnliche Menschen! Mein Vater, WilliamBargeton, verstarb leider 2013 im Alter von 77 Jahren. Die Geschichte von L'Enclos beginnt eigentlich 1982. Zu dieser Zeit war mein Vater noch ein Maurerunternehmer, und meine Mutter kam gerade aus einer sehr erfolgreichen Karriere als Gastronomin. Sie war die Besitzerin und Chefköchin einer berühmten Tafel in der Region: "Les Caves du Temple" in dem schönen Dorf Langlade in der Nähe von Sommières. Als mein Bruder und ich noch in unseren lieben Studien waren, wollten meine Eltern eine Frühstückspension schaffen. Beide haben sich schon immer von den Beziehungen angezogen gefühlt, von der Freude an der Aufnahme und am Austausch. In den 80er Jahren war der Empfang von Gästen so einfach: ein paar Verkehrsschilder, ein paar Anzeigen und Kunden strömten von überall her herbei. Nachdem das Bed and Breakfast sehr erfolgreich war, setzten meine Eltern das Abenteuer fort und bauten Gîtes und Ferienwohnungen. In den frühen 90er Jahren begannen sie mit dem Bau des Restaurants und der ersten 7 Zimmer des Hotels. Dieses verrückte Projekt brachte uns vier zusammen, und es war ein ziemliches Abenteuer. Aber wie schwierig es am Anfang war.

Mit fast 80 Jahren ist meine Mutter immer noch aktiv, auch wenn sie sich in den letzten Jahren etwas zurückgezogen hat. Sie backt immer noch Brote und anderes Gebäck für das Frühstück im Morgengrauen. Vor allem hat sie immer noch einen sehr professionellen Blick auf das Geschäft und ist so freundlich...

Thierry BARGETON (Der Älteste)

Mein Bruder... der große Architekt von L'Enclos! In den 80er Jahren war Thierry in Paris und studierte dort erfolgreich Architektur. Dann beschloss er, sich an dem Familienprojekt zu beteiligen, die Hauptstadt zu verlassen und das zu schaffen, was das Hotel heute ist. Vater und Sohn arbeiteten gemeinsam am Aufbau. Der Bau dauerte Jahre, da immer eine Herberge umgebaut werden musste oder ein zusätzlicher Raum geschaffen werden musste. Es wurden so viele Unterkünfte renoviert oder umgebaut, dass wir zu sagen pflegen, dass L'Enclos dreimal gebaut worden ist.

Thierry hat uns leider im Januar 2021 verlassen, viel zu früh durch Krankheit. Er hat sich um so viele Dinge gekümmert, dass es sehr kompliziert war, ihn zu übernehmen, aber wir haben die Herausforderung angenommen und werden im Jahr 2022 dabei sein. 

Armel BARGETON (Der Kadett)

Ihr Diener. Es ist schwierig, über sich selbst zu sprechen. Da ich der jüngere der beiden Brüder war, kam ich etwas später in das Projekt. Als das Hotel und das Restaurant im Winter 1991/1992 gebaut wurden, war ich noch in der High School und studierte Tourismus. Ich verließ mein Studium 1992, um so bald wie möglich im Familienunternehmen zu arbeiten, wo ich viele Positionen innehatte. 1998 begann ich, mich für Computer und neue Technologien zu interessieren. Ich beschloss dann, die erste Website des Hotels zu erstellen und einige Jahre später eine zweite Version zu erstellen, bevor ich die Hand echten Profis überließ.

Heute bin ich für die Rezeption, die Post und die gesamte Vermarktung und Kommunikation zuständig. Auch die Facebook-Seite des Hotels ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit. Ich bin auch für die Verwaltung unserer umfangreichen Weinkarte verantwortlich, die mein verstorbener Vater erstellt hat. Aber vor allem habe ich diese Liebe zum Beruf und den Kontakt mit Menschen geerbt, die meine Eltern an mich weitergaben.

Jenni HULMI-Bargeton (Meine Frau)

Die finnische Staatsbürgerin Jenni kam 2002 nach l'Enclos, um dort drei Monate lang zu arbeiten. Wir trafen uns damals, bevor wir uns 2004 dauerhaft niederließen. Jenni hat 7 Jahre lang Übersetzen studiert und spricht 5 Sprachen ! Sie ist unsere "Morgenchefin" bei L'Enclos. Ihre stets sehr klaren Meinungen haben uns in vielen Punkten eine Weiterentwicklung und Modernisierung ermöglicht.

Von Anfang an war sie an der Vorbereitung des Frühstücks und des gesamten Empfangs-/Unterbringungsteils des Hotels beteiligt. Jenni ist eine sehr menschliche und professionelle Person. Die Rückkehr in unsere Familie und in diesen Beruf war anfangs nicht einfach. Aber mit der Zeit ist sie zu einem wesentlichen Teil unseres Projekts geworden, das vor fast 30 Jahren begann, als wir 4 Jahre alt waren.
Jenni übernimmt nun von dem verstorbenen Thierry die Dekorations- und Einrichtungsprojekte. Jenni ist immer auf der Suche nach mehr Modernität und Zweckmäßigkeit, sowohl im Restaurant als auch in den Hotelzimmern. In diesem Winter 2021/2022 arbeitet Jenni, begleitet von unseren treuen Handwerkern, an dem Projekt, ein Zimmer von A bis Z zu renovieren. Wir gratulieren ihr zu diesem Projekt.

ERHALTEN SIE UNSERE NEWSLETTER